Cremiges Zitronen-Risotto mit Shrimps

Risotto mit Shrimps

Es kommt nicht von ungefähr, dass Reis fast überall auf der Welt ein beliebtes Nahrungsmittel ist. In allen Formen und Variationen findet das leckere Korn den Weg auf unseren Teller. Auch bei uns ist Reis ein ständiger Begleiter. Und ab jetzt in neuer Form: als cremiges Risotto! Dazu gibt es würzige Garnelen in Paprika-Panade. Ein Genuss!

Shrimps mit Risotto-Reis

Vielfältiger Reis

Reis gibt es praktisch in fast jeder Küche dieser Welt – von japanischen Sushi, indischem Curry, mexikanischem Reissalat oder Reis „Jäger-Art“. Und natürlich italienisches Risotto! Besonderheit beim Reis hier: Er wird immer wieder mit Flüssigkeit aufgefüllt, und gerührt bis diese verkocht ist. Dieser Step wird so lange wiederholt bis eine sämige Masse entstanden ist.

cremiges Zitronen-Risotto mit Paprika-Shrimps

Obwohl Reis zu unserem stetigen Begleiter in unserer Küche geworden ist, habe ich dem Risotto bisher immer etwas weniger Aufmerksamkeit geschenkt. Ich dachte ich würde die Konsistenz nicht mögen. Was ein Fehler! Das Risotto kann nach Belieben gewürzt und mit Gemüse, Fisch und Fleisch serviert werden. In diesem Fall mit schnellen Garnelen, die mit etwas Paprika knusprig gebraten wurden. Das Risotto habe ich mit Zitrone, Petersilie und Parmesan gewürzt.

Risotto mit Garnelen

Das gewissen (Algen-)Etwas

Für den Reis habe ich Risotto-Reis mit Algen genommen. Meine Version erhält feine Stücke Kombu-Alge, welche dem Reis bereits eine tolle Würze verleiht und sogar ohne irgendwelche Zugaben von Gewürzen sehr lecker schmeckt. Außerdem sind Algen ein gesunder Lieferant von Kalzium und Magnesium. Kombu wirkt außerdem entzündungshemmend und verbessert Hautbild & Haare. Es ist also absolut lohnenswert Algen in seine Ernährung zu integrieren. Und wenn sie dann noch so lecker wie in diesem Risotto daherkommen, ist das natürlich ein Plus. Habt Ihr schon mal Algen probiert? Wenn euch Gerichte mit Algen interessieren, schaut doch auch bei meinem Rezept von den Spinat-Feta-Blätterteigtaschen vorbei. Hier verwende ich die Gewürzmischung Al-Gomasio, welche ebenfalls Algen enthält.

Garnelen auf Risotto

Ihr benötigt (für 2 Portionen):

  • 1 Tasse Risotto-Reis (mit Algen)
  • 4 TL Kokosnussöl
  • 2 Tassen Wasser/Brühe/Weißwein
  • Frischen Zitronensaft
  • 2 EL Parmesan
  • 4 EL frische Petersilie
  • 10 Garnelen
  • Paprika-Pulver
  • Salz & Pfeffer

So geht’s:

Den Risotto-Reis in 1 TL Kokosnussöl leicht rösten. Mit zwei Tassen Wasser (oder Brühe oder Weißwein) auffüllen und unter ständigem Rühren köcheln. Wenn die Flüssigkeit verkocht ist, evtl. etwas mehr Flüssigkeit zugeben und weiter köcheln, so lange, bis die gewünschte, sämige Konsistenz erreicht ist.

In der Zwischenzeit die Garnelen unter kalten Wasser auftauen und trocken tupfen. Mit etwas Kokosnussöl einreiben und mit Paprika-Pulver bestreuen. In dem restlichen Öl in einer Pfanne braten, bis die Garnelen rosa sind.

Die Petersilie fein hacken und mit dem Parmesan in das Risotto einrühren. Mit Zitronensaft & Salz & Pfeffer abschmecken und die Garnelen auf dem Risotto anrichten.

Zitronen-Reis mit Garnelen

ENGLISH: Risotto-Rice with Shrimps

You will need (for 2 portions):

  • 1 cup Risotto-rice
  • 2 cups water (or broth or white wine)
  • 4 tsp coconut oil
  • 2 tbsp parmesan
  • 4 tbsp fresh parsley
  • lemon juice
  • 10 shrimps
  • paprika powder
  • salt and pepper

Instructions

Roast the risotto rice in 1 tsp of coconut oil. Add the water (or broth or white wine) and bring to a simmer. Constantly stir until the liquid is dissolved. You might have to add a little more liquid and simmer the rice a little longer, until the desired, creamy consistancy is reached.

In the meantime defrost the shrimps under cold water. Pad dry and rub them with a little coconut oil and cover with paprika powder. Fry in the remaining coconut oil until the shrimps are pink.

Chop the parsley and stir, together with the parmesan, into the risotto. Season with salt, pepper and lemon juice and serve the shrimps on the risotto.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.