Spicy Butternut-Kürbis-Curry mit Limetten-Joghurt-Dipp

Butternut-Kürbis Curry mit Joghurt Limetten Dipp

Die Feiertage kommen gefährlich nahe und mit ihnen die Planung rund um das Weihnachtsessen. Was wird es denn nun – Gans, Ente oder doch der Klassiker Kartoffelsalat mit Würstchen? Beilagen wie Speckböhnchen, Kaisergemüse und ein fruchtiger Wintersalat dürfen natürlich auch nicht fehlen. Oder wie wäre es mal mit etwas ganz Anderem? Ein Klassiker, der mit einem exotischen Twist garantiert ein Highlight der Feiertage wird. Das Butternut-Kürbis-Curry ist eine tolle Beilage zu Hähnchen und Reis, aber auch ein vegetarisches Gericht für sich allein. Wer sagt denn, dass das Weihnachtsessen nicht vegetarisch sein kann? Noch ein Pluspunkt: es ist leicht zuzubereiten, so dass Ihr während der Weihnachtszeit noch Zeit für die wichtigen Dinge findet.

Bei Kürbis denkt man ja eigentlich eher nicht an indische Gerichte. Aber bei diesem Gericht mit einem indischem Twist kommt die Wärme exotischer Länder auf euren Teller und verwandelt ein Klassiker in eine wahre Geschmacksexplosion. Mit einem Hauch von Curry und etwas Schärfe vom Cayenne-Pfeffer wird der geröstete Butternuss-Kürbis zu dem Highlight auf dem Teller. Als Abschluss noch einige krosse Kichererbsen drauf – Lecker!

Kichererbsen, Kürbis und fruchtige Limetten-Dipp - ein exotischer Twist

Krosse Kichererbsen und cremiger Krübis mit exotischen Gewürzen machen – ein leckerer Twist

Exotische Twists lassen Klassiker aufleben

Wer Sorge hat, dass das Ganze zu scharf wird (keine Angst, ist es nicht!): als Erfrischung wird zu dem Gericht ein leichtes Limetten-Koriander-Joghurt-Dressing serviert. Frisch, fruchtig und die perfekte Ergänzung zu der würzigen Schärfe des Curry-Gemüses. Die Anregung für das Dressing gab es bei gutekueche.at. Das habe ich schon vor längerer Zeit entdeckt & wird seitdem gerne (bzw. etwas abgewandelt) mit Tacos, Curry oder anderen schärferen Gerichten gereicht. Perfekt! Dieses Gericht schmeckt im Übrigen auch kalt, quasi als gerösteter Salat, aber so lange hat es bei mir gar nicht überlebt. Nach nur wenigen Minuten war die ganze große Schüssel verspeist.

Im Grunde genommen ist, das „Curry“ auch gar kein traditionelles Curry ansich, da die Zutaten im Ofen geschmort werden und nicht gekocht werden. Das gibt dem Curry aber etwas mehr Biss,
was mir in diesem Fall sehr gut gefällt. Ich habe bei cookingkathrin und eat-this tolle Curry-Rezepte gefunden, wo ich allerdings nicht alle Zutaten im Haus hatte. Man könnte zwar einkaufen gehen, aber man kann auch einfach kreativ werden & schon wurde dieses geröstete Butternut-Kürbis-Curry mit Kichererbsen draus. Lecker!

Cremiger Limetten-Joghurt-Dipp ist die perfekte Ergänzug zu dem exotischen Curry

Cremiger Limetten-Joghurt-Dipp ist die perfekte Ergänzug zu dem exotischen Curry

Die Zubereitung des Curry-Butternuss-Kürbis mit Kichererbsen und Koriander-Limetten-Dressing ist schnell. Lediglich die Backzeit beträgt ca. 1 Stunde. Da kommt es jedoch auch darauf an, wie groß Ihr die Kürbisstückchen schneidet. Meine waren etwas kleiner und daher konnte ich das Ganze schon nach 45 Minuten aus dem Ofen holen. Einfach ab und an mit einer Gabel hinein pieksen und sehen, wie weit der Kürbis bereits ist.

Was ist euer liebster Twist, mit dem Ihr alte Klassiker in exotische Meisterwerke umfunktioniert?

Butternut-Kürbis-Curry ist eine tolle Beilage oder auch ein vegetarisches Hauptgericht

Ihr benötigt:

  • 1 Butternuss-Kürbis
  • 6 EL Naturjoghurt
  • 1 EL Limettensaft
  • Olivenöl
  • 1 TL Currypulver
  • 1/2 TL Cayenne-Pfeffer
  • Frischer Koriander
  • Salz, Pfeffer

So geht’s:

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Kürbis von der Schale befreien und in Würfel schneiden. Die Kichererbsen aus der Dose abtropfen lassen. In einer Schüssel das Olivenöl mit dem Currypulver und dem Cayenne-Pfeffer vermixen. Die Kürbisstücke und Kichererbsen zugeben und gut vermengen, so dass alles von der Marinade bedeckt ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Kürbis und die Kichererbsen auf einem mit Alufolie ausgelegtem Backblech verteilen (am besten etwas Zwischenraum lassen, damit der Kürbis rösten kann). Ca. 60 Minuten im Backofen rösten. Ab und an mal mit einer Gabel in die Kürbisstücke stechen und sehen, ob diese bereits gar sind. Sie sollten leicht anfangen sich an den Seiten zu bräunen.

In der Zwischenzeit den Joghurt mit dem Limettensaft und klein gehacktem Koriander vermischen. Den Kürbis mit den Kichererbsen in einer Schale anrichten und mit etwas Joghurt-Dressing beträufeln.

Kürbis-Curry mit Koriander, Limetten-Dip

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.